Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Am Samstag, 6. März 2021 um 17.15 Uhr in der Reformierten Kirche in Horw: Einstieg mit «Feuer und Flamme», den die «Panorama Dixie Band» musikalisch mitgestaltet. Dieser Teil der Agathafeier der Feuerwehr Stadt Luzern ist öffentlich – es sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Am Freitag, 20. September 2019, fand die musikalische Feier zu Ehren unseres Polizei-Patrons, des Erzengels Michael, in der Pfarrkirche in Oberkirch statt. Unser Seelsorger Robert Knüsel führte durch die stimmungsvolle Feier, die vom Spiel der Luzerner Polizei und vom Männerchor musikalisch mitgestaltet wurde. Eine hohe Wertschätzung für die Arbeit der Polizistinnen und Polizisten kam in vielfältiger Weise zum Ausdruck.

Kantonsratspräsident Josef Wyss bedankte sich im Namen der ganzen Kantonsbevölkerung für die Arbeit der Luzerner Polizistinnen und Polizisten. Es sei ein Privileg, in einem sicheren Kanton leben zu dürfen – und zu dieser Sicherheit würden die Polizistinnen und Polizisten einen wesentlichen Beitrag leisten. Auf die Gefährdung der Polizistinnen und Polizisten im Alltag ging Johanna Bundi Ryser, die Präsidentin des Schweizerischen Polizeibeamtenverbandes, in ihrer Ansprache ein. In jüngster Zeit habe man fast täglich von angegriffenen oder bedrohten Polizistinnen und Polizisten lesen müssen. Sie forderte deshalb mehr Respekt und Wertschätzung gegenüber den Blaulichtorganisationen.

Genau diese Wertschätzung drückten fünf Mitglieder der Kirchgemeinde Oberkirch in sehr persönlichen Statements aus. Die Dankbarkeit, dass die Luzerner Polizei für Ruhe und Ordnung sorgt, dass sie im Ernstfall für die Bevölkerung da ist und dass die Polizistinnen und Polizisten auch mal Verständnis haben, wenn ein paar Jugendliche etwas übermütig sind – dies war deutlich zu spüren. Auch der von der Kirchgemeinde Oberkirch offerierte Apéro und die Gespräche mit der Bevölkerung im Anschluss an die Michaelsfeier zeugten von der hohen Wertschätzung gegenüber unserer Arbeit.

Christian Bertschi, Chef Kommunikationsdienst der Luzerner Polizei

Die Agathafeier der Feuerwehr Stadt Luzern wurde am 16. März 2019 mit dem Einstieg «Feuer und Flamme» in der Pfarrkirche Horw eröffnet. Anschliessend empfing die Horwerhalle, mit wunderbarer Dekoration die grosse Festgemeinde zum «Luzerner Fest».

Feuer und Flamme

Den Ein- und Auszug der Fahne begleiteten LichtträgerInnen, die symbolisch für jeden Feuerwehrangehörigen eine Kerze angezündet hatten und als Geleit mittrugen. Für Begeisterung sorgte die Kleinformation «Blächschade», in der einige Feuerwehrangehörige musizieren. Der Blick zurück in biblische Texte machte deutlich, wie sehr das Feuer die Menschheit seit jeher fasziniert.

Segnung eines Feuerwehrfahrzeugs

Die Fahnendelegation geleitete anschliessend die grosse Schar zur Horwerhalle, wo vor der Saalöffnung der neue Brückenwagen Florian 22 bestaunt und feierlich eingesegnet wurde.

Ein Fest mit vielen Showtalenten

Dann stieg das grosse Fest in der Horwerhalle zum Motto «Luzerner Fest», weil bekanntlich 2019 kein solches in der Stadt Luzern stattfindet. Im Verlauf des Abends zeigte es sich, wie viele Showtalente in der Feuerwehr Stadt Luzern aktiv sind. Nach dem feinen Essen und unterhaltsamen Stunden sorgte der Auftritt der Melodic-Metal Band Crystal Ball bis in die späten Stunden für eine bombastische Stimmung.

Herzlichen Dank an alle, die diesen gelungenen Anlass mitgestaltet haben!

Robert Knüsel-Glanzmann, Feuerwehrseelsorger